Multichain Ventures – Blockkettengesteuerte Cannabis-Technologie

21. Dezember 2019

Ich schreibe nicht viel über Cannabis, aber auf jeden Fall steigen die Firmen und Aktien eines Unternehmens, das sich damit beschäftigt, und dieses Projekt hat mein Interesse geweckt.

Obwohl mehrere Staaten den Verkauf und Konsum von Ganja legalisiert haben, ist der Gebrauch oder Besitz, Kauf oder Verkauf von Cannabis mit einem THC-Gehalt von mehr als 0,3 Prozent in den Vereinigten Staaten immer noch ein föderales illegales Verbrechen. Die Frage der Legalität von Cannabis macht es für viele Amerikaner schwierig, Cannabis zu konsumieren, zu verkaufen oder Transaktionen damit zu tätigen, es sei denn, wir wenden uns an die blockkettengesteuerte Cannabistechnologie.

Warum ist Cannabis nach dem US-Bundesgesetz illegal?

Nach dem Bundesgesetz wird Cannabis als eine Schedule 1-Droge nach dem Controlled Substances Act (CSA), 1970, mit einem hohen Missbrauchs- und Abhängigkeitspotential betrachtet. Cannabis, das THC enthält, gilt laut ettis-project.eu nach Bundesrecht als nicht medizinisch verwendbar.

Der Gebrauch von Cannabis ist derzeit unter allen Umständen illegal, abgesehen von der Verwendung in von der FDA genehmigten Programmen und Studien. Und es ist nicht nur Cannabis – sogar der Anbau von Hanf ist ohne eine Genehmigung der CSA illegal.

Die Legalität von Cannabis im Bundesgesetz basiert auf bestimmten Fakten:

Die Liste 1 der Drogenklassifizierung von Cannabis stellt es auf das gleiche legale Podium wie Heroin und eine restriktivere Kategorie als die Liste 2 Drogen, die Kokain und Meth einschließen.

Daher wird Cannabis als eine Droge mit hohem Missbrauchspotential und psychologischer Abhängigkeit angesehen, von der keine medizinische Verwendung bekannt ist.

Viele halten es für eine Einstiegsdroge.

Es ist eine beliebte psychoaktive Droge unter Freizeitdrogenkonsumenten in den USA

In den meisten Fällen werden Personen wegen Besitzes von Cannabis angeklagt. Es gibt jedoch auch andere Wege, um mit Cannabis in rechtliche Schwierigkeiten zu geraten, insbesondere für diejenigen, die am Kauf und Verkauf von Cannabis und Cannabis-bezogenen Produkten beteiligt sind.

Während die beiden Drogen der Liste 1 und 2 als gleich gefährlich im Hinblick auf Abhängigkeit oder Missbrauch angesehen werden, besteht der einzige Unterschied zwischen einer Droge der Liste 1 und einer Droge der Liste 2 darin, dass sie nicht medizinisch verwendet wird. Es gab zwar mehrere Aufrufe zur Verschiebung des Cannabiskonsums, doch wurden diese Aufrufe nicht erfüllt, da es keine groß angelegten, groß angelegten Strafverfahren in Bezug auf Cannabis gibt, was dazu geführt hat, dass Cannabis in einer Catch-22-Situation gelandet ist. Während die Legalität von Cannabis erfolgreiche klinische Tests für eine Verschiebung erfordert, sind solche Tests schwieriger durchzuführen, solange es sich bei Cannabis noch um eine Schedule-1-Droge handelt.

Technologie in der Entwicklung

Ist Cannabis föderal illegal, auch in Staaten, in denen es legalisiert ist?

Die kurze Antwort ist………. YEAH.

30 von 50 US-Bundesstaaten haben Gesetze zur Legalisierung von medizinischem Marihuana erlassen. Neun von ihnen haben sogar den Gebrauch von „Erwachsenen“ oder den Freizeitkonsum von Cannabis legalisiert. Trotzdem ist die Cannabispflanze immer noch eine staatlich regulierte Substanz. Das bedeutet, dass der Handel mit Cannabis oder sogar medizinischem Marihuana in Staaten, in denen es teilweise oder vollständig legal ist, einen Verkäufer, Anbauer oder Konsumenten von Cannabis in rechtliche Schwierigkeiten bringen kann.

Da Cannabis bundesweit verboten ist, können die Marihuanaindustrie oder verwandte Unternehmen selbst in Staaten, in denen Cannabis legal ist, mit Bank- und Finanzproblemen konfrontiert werden. So können die Banken selbst in legalisierten Staaten Geschäfte mit Cannabisproduzenten und -unternehmen ablehnen – genauso wie sie es in Europa mit Kryptogeld tun.

Warum brauchen wir Cannabis-Technologie, um Sicherheit zu gewährleisten?

Als Forscher und Ärzte des Northern California Institute for Research and Education und des San Francisco VA Medical Center etwa 9003 Erwachsene in den USA zum Cannabiskonsum im Jahr 2028 befragten, fanden sie heraus, dass einer von sieben amerikanischen Erwachsenen im letzten Jahr Cannabis in irgendeiner Form konsumiert hatte. Von den 1.270 der Befragten, die zur Pro-Marihuana-Gruppe gehörten, rauchten 1.063 Befragte die Cannabispflanze, 930 Erwachsene gaben an, dass sie sie über Essbares zu sich genommen haben, und 420 Befragte sagten, dass sie sie gebändigt haben. Die meisten dieser Konsumenten gehörten zu Staaten, in denen Cannabis vollständig oder teilweise legal ist.

Im Januar 2019 sammelten öffentliche Cannabisunternehmen in Nordamerika über 390 Millionen USD durch den Verkauf von Cannabisprodukten. Laut einer Gallup-Umfrage sind 66 Prozent der Amerikaner dafür, Cannabis föderal zu legalisieren.

Trotz der wachsenden Rentabilität des Cannabissektors und der hohen Nachfrage nach dem Produkt selbst, sehen sich die Interessenvertreter jedoch oft mit einer Vielzahl von Problemen konfrontiert, insbesondere im Hinblick auf das traditionelle Bankensystem. Dank der Bundesprohibition sind die Cannabisindustrie und die damit verbundenen Unternehmen oft nicht für das traditionelle Bank- und Finanzwesen geeignet. Dies erhöht das Risiko für die Beteiligten der Branche als Verkäufer und Käufer erheblich.

Deshalb ist es wichtig, Cannabis-Tech-Systeme einzuführen, die die Industrie und die Zahlungen für Cannabisprodukte regulieren können. Das Kommen von Mehrkettenunternehmen, die durch Blockketten betrieben werden, kann einen langen Weg gehen, um die Sicherheit, Legalität und Transparenz im Cannabissektor für Züchter, Verkäufer, Vertreiber und Konsumenten zu erhöhen und zu gewährleisten.

#Cannabis